Peter Kloep

A+ R A-

Exchange Server 2010

Outlook RPC-Verschlüsselung

  • Hauptkategorie: FAQs
  • Kategorie: Exchange Server 2010
  • Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 06. September 2012 17:38
  • Veröffentlicht: Freitag, 24. September 2010 06:27
  • Geschrieben von Peter Kloep
  • Zugriffe: 9866

Standardmäßig kann man sich per Outlook 2003 nicht mit einem Postfach verbinden, dass auf einem Exchange Server 2010 gespeichert ist. Exchange Server 2010 setzt eine RPC-Verschlüsselung voraus.

Diese kann man entweder am Server deaktivieren oder am Client aktivieren. Ein Knowledge-Base-Artikel bei Microsoft beschreibt die Optionen

http://support.microsoft.com/kb/2006508

Outlook ohne Standardgateway

  • Hauptkategorie: FAQs
  • Kategorie: Exchange Server 2010
  • Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 06. September 2012 17:38
  • Veröffentlicht: Donnerstag, 23. September 2010 16:19
  • Geschrieben von Peter Kloep
  • Zugriffe: 12217

Outlook benötigt ein Standard-Gateway, wenn man eine RPC-Verbindung zum Exchange-Server aufbauen will.

Möchte man kein Gateway konfigurieren, kann man einen Registry-Key setzen, der die Konfiguration des Standardgateways unnötig macht.

Outlook 2007

  1. Click Start, click Run, type regedit in the Open box, and then click OK.
  2. Locate and then click the following subkey:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Outlook\RPC
  3. On the Edit menu, point to New, and then click DWORD Value.
  4. Type DefConnectOpts, and then press ENTER.
  5. Right-click DefConnectOpts, and then click Modify.
  6. In the Value data box, type 0, and then click OK.
  7. Exit Registry Editor.

Outlook 2010

  1. Click Start, click Run, type regedit in the Open box, and then click OK.
  2. Locate and then click the following subkey:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\14.0\Outlook\RPC
  3. On the Edit menu, point to New, and then click DWORD Value.
  4. Type DefConnectOpts, and then press ENTER.
  5. Right-click DefConnectOpts, and then click Modify.
  6. In the Value data box, type 0, and then click OK.
  7. Exit Registry Editor

Quelle: KB913843

Übersicht der Premium-Features

  • Hauptkategorie: FAQs
  • Kategorie: Exchange Server 2010
  • Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 06. September 2012 17:38
  • Veröffentlicht: Donnerstag, 24. Juni 2010 15:35
  • Geschrieben von Peter Kloep
  • Zugriffe: 8598

Eine Übersicht, ob sich eine Enterprise-CAL "lohnt", findet man auf der Microsoft-Exchange-Webseite.

<Link>

Auflisten der Postfachgrößen

  • Hauptkategorie: FAQs
  • Kategorie: Exchange Server 2010
  • Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 06. September 2012 17:38
  • Veröffentlicht: Freitag, 14. August 2009 04:11
  • Geschrieben von Peter Kloep
  • Zugriffe: 8294

Mit diesem kleinen Powershell-Script kann man die Größen der einzelnen Postfächer nach Größe sortiert ausgeben:

Get-Mailbox | Get-MailboxStatistics | where-object {$_.ObjectClass –eq “Mailbox”} | Sort-Object TotalItemSize –Descending | ft @{label=”Benutzer”;expression={$_.DisplayName}},@{label=”Gesamtgröße (MB)”;expression={$_.TotalItemSize.Value.ToMB()}},@{label=”Objekte”;expression={$_.ItemCount}},@{label=”Speicherlimit”;expression={$_.StorageLimitStatus}} -auto

Get-Mailboxstatistics ... listet die gewünschten Informationen aller Postfächer auf
Where ... filtert nur die Postfächer heraus (dadurch zum Beispiel keine Ressourcenpostfächer)
Sort-Object ... sortiert nach dem Attribut TotalItemSize
ft ... entspricht Format-Table ... Ausgabe der Daten in Tabellenformat ... die ganzen Label-Bezeichnungen legen die Spaltenüberschriften der Tabelle fest

Mit dem Zusatz "> Mailbox.txt" am Ende des Befehls kann die Ausgabe in eine Datei umgeleitet werden, so dass sie später bearbeitet bzw. ausgewertet werden kann.

 

Alias-Definition

  • Hauptkategorie: FAQs
  • Kategorie: Exchange Server 2010
  • Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 06. September 2012 17:38
  • Veröffentlicht: Montag, 07. April 2008 11:16
  • Geschrieben von Peter Kloep
  • Zugriffe: 7889

Es können Aliase definiert werden. Damit können komplexe Powershell-Kommandos einfachen "Befehlen" zugeordnet werden.

Die Syntax lautet:

Set-Alias = <Powershell-Befehl>

Set-Alias MeinBefehl  "get-mailbox | disable-mailbox"

Diese können natürlich in der $Profile-Datei (notepad $profile) gespeichert werden, damit sie immer zur Verfügung stehen.

Einbinden der Exchange-Verwaltungsshell in die Windows Powershell

  • Hauptkategorie: FAQs
  • Kategorie: Exchange Server 2010
  • Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 06. September 2012 17:38
  • Veröffentlicht: Freitag, 07. Dezember 2007 09:37
  • Geschrieben von Peter Kloep
  • Zugriffe: 10663

Damit man die Exchange-Verwaltungsshell mit der "normalen" Windows Powershell nutzen kann, kann das Profil geändert werden.

Dazu startet man die Windows Powershell und öffnet das Powershell-Profil mit dem Befehl:

Notepad $Profile

Wenn die Datei geöffnet ist, trägt man im Bereich des Initialisierungs-Code folgende Zeile ein:

Add-PSSnapin Microsoft.Exchange.Management.PowerShell.E2010

Dieser Eintrag bewirkt, dass das SnapIn für die Exchange-Shell bei jedem Start in die Powershell geladen wird.
Möchte man die Exchange-Shell innerhalb der Powershell nur einmalig nutzen, kann man den Befehl Add-PSSnapin auch einmalig ausführen.

Sollte die Datei $Profile nicht existieren, muss im Profil des Benutzers ein neuer Ordner angelegt werden.

Der Pfad lautet:

C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Eigene Dateien\WindowsPowerShell